Fohlenfütterung

Fohlen- und Jungpferdefütterung

Der Fütterung von Fohlen und Jungpferden im Wachstum sollte ganz besonders viel Aufmerksamkeit und Sorgfalt gewidmet werden. Kein Pferd hat so einen besonderen Bedarf an einer optimalen Ernährung wie das wachsende Pferd. Fehler in der Fütterung mit daraus resultierenden Nährstoffdefiziten können später nicht mehr aufgeholt werden und können zu massiven Problematiken im Bewegungsapparat und der Skelettentwicklung des jungen Pferdes führen.

Kolostralmilch - die erste Mahlzeit für das Fohlen

In den ersten Wochen übernimmt die Mutterstute die Fütterung des Fohlens. Die Milch liefert sämtliche Nährstoffe in der optimalen Zusammensetzung, die das kleine Pferd benötigt. Ganz besonders wichtig ist die Aufnahme der sogenannten Kolostralmilch innerhalb der ersten Stunden nach der Geburt. Diese Milch ist ein wichtiger Energielieferant, außerdem nimmt das Fohlen darüber die von der Stute vorproduzierten Immunglobuline auf, die für seine Immunabwehr wichtig sind. Ab Mitte des zweiten Lebensmonats sollte dann mit einem sogenannten Fohlenstarter zugefüttert werden. Nur so können alle lebenswichtigen Nährstoffe, die für eine gesunde Entwicklung des Skeletts und des Bewegungsapparates notwendig sind auch sicher zugeführt werden. Die gesamte Vitalität sowie die spätere Leistungsfähigkeit wird durch die gezielte Zufütterung von Vitalstoffen nachhaltig beeinflusst. Eine Bedarfsdeckung rein nur über das Grundfutter ist in keinem Fall mehr gewährleistet. 

Fohlenfütterung

Das Fohlen füttern

Mit ATCOM JUNIOR-VITAL steht Ihnen eine hochwertige Rundumversorgung in Premium-Qualität mit höchster biologischer Verfügbarkeit zur Verfügung, die den Grundbedarf an allen essentiellen Mineralstoffen, Vitaminen, Spurenelementen und Aminosäuren sichert und gleichzeitig Verdauung, Haut, Hufe, Leber, Immunität und Stoffwechsel positiv beeinflusst. Damit werden fütterungsbedingten Mangelerscheinungen zuverlässig vorgebeugt.


Für die Skelettentwicklung ist eine ausreichende Versorgung mit Calcium, Phosphor, Zink, Selen, Kupfer, Betacarotin (bzw. Vitamin A) und Vitamin E wichtig. So sind z.B. Calcium und Vitamin D3 für die Festigkeit der Knochen wichtig, die Vitamine A, C und E sind wichtige Antioxidantien, die das junge Pferd vor schädlichen Sauerstoffradikalen schützen. ATCOM JUNIOR-VITAL enthält zusätzlich noch einen darmunterstützenden Vitalstoffkomplex aus speziellen Hefen, B-Vitaminen, Antioxidantien, Kräutern und Bentoniten, welche die Darmflora und den gesamten Magen-Darm-Trakt unterstützen. So können alle Nährstoffe optimal verwertet werden. Ebenso wird die Leberfunktion durch Mikronährstoffe und Lecithin gestärkt.
Das enthaltene Leinöl liefert wertvolle Omega-3-Fettsäuren und beugt einem Mangel an essentiellen Fettsäuren damit zuverlässig vor. JUNIOR-VITAL enthält die essentiellen Aminosäuren Lysin und Methionin die für die Entwicklung von Organen, Muskulatur und Knochen enorm wichtig sind.
Natürlich ist das Produkt frei von künstlichen Aromen und künstlichen Konservierungsstoffen, um den Stoffwechsel nicht unnötig zu belasten.

Die Dosierung von JUNIOR-VITAL liegt bei täglich 20 g pro 100 kg Körpergewicht und muss der Entwicklung des jungen Pferdes angepasst werden.

Fohlenfutter

Krippenfutter für das Fohlen

Als „Fohlenstarter“ kann zusätzlich zu JUNIOR-VlTAL z.B. gequetschter Hafer in Kombination mit Luzerne und oder Sojaextraktionsschrot zum Einsatz kommen. Fohlenstarter muss den hohen Energie- und Eiweißbedarf mit allen wichtigen Nährstoffen decken und sollte eine hohe Verdaulichkeit besitzen. Er unterstützt in der intensiven Wachstumsphase die Entwicklung von Skelett und Muskulatur und bereitet das Verdauungssystems auf die Verdauung von fester Nahrung vor.
Eine weitere Möglichkeit der Zusammenstellung des Krippenfutters wäre der Einsatz von 1 Teil in Wasser aufgeweichten LUZERNECOBS sowie 1 Teil Haferflocken  und der entsprechenden Menge JUNIOR-VITAL. Die Luzerne zeichnet sich durch einen hohen Anteil an essentiellen Aminosäuren aus und hilft auf natürliche Weise beim Muskelaufbau. Sie ist sehr bekömmlich und magenfreundlich sowie reich an Calcium und Betacarotin. Haferflocken haben höchste Verdaulichkeit und eignen sich hervorragend für Jungpferde im Wachstum.

Die tägliche Fütterungsmenge muss der Entwicklung und den wachsenden Bedürfnissen des jungen Pferdes stetig angeglichen werden, um Über- oder Unterversorgungen zu vermeiden. Dabei ist ein gutes und sorgfältiges Augenmaß gefordert. Über- oder Untergewicht führt zu gesundheitlichen Risiken und muss auf jeden Fall vermieden werden.

Wichtig: das Grundfutter für das Fohlen 

Als Grundfutter sollte qualitativ hochwertiges und hygienisch einwandfreies Heu und Weidegang zum Einsatz kommen. Das Heu sollte von aromatischem Geruch, grün und nicht staubig sein. Optimal wäre eine ad libitum Fütterung von Heu – wenn dies nicht möglich ist, sollten die Heumengen auf mindestens 3 Mahlzeiten pro Tag aufgeteilt werden und die größere Menge zur Nacht gegeben werden, um lange Hungerphasen zu vermeiden und damit der Entstehung von Magengeschwüren vorzubeugen. Weiter wäre bei der Fütterung noch zu beachten, dass immer mindestens 15 Minuten vor der Kraftfuttergabe Raufutter gefüttert werden sollte. Das verhindert ebenso die Entstehung von Magengeschwüren und sorgt insgesamt für eine bessere Verdaulichkeit des aufgenommenen Kraftfutters. Auch Jungpferde profitieren von Weidegang und müssen behutsam angeweidet werden.
Neben einer bedarfsgerechten Ernährung ist die ganztägige freie Bewegungsmöglichkeit des jungen Pferdes mit Kontakt zu gleichaltrigen Artgenossen extrem wichtig. Dabei kann der Spieltrieb befriedigt werden und sich die Muskulatur entwickeln.

ATCOM OSTEO-PLUS - Calcium und Phosphor stabiliseren das Knochengerüst

OSTEO PLUS ATCOM

Im Pferdekörper sind 99 % des Calciums (Ca) und 80 % des Phosphors (P) im Skelett eingelagert. Diese Verteilung weist auf die Wichtigkeit der beiden Mengenelemente hin. Ca und P stabilisieren das Knochengerüst und verleihen diesem ihre Funktion. Gerade bei Jungpferden ist eine bedarfsdeckende Versorgung mit Calcium unerlässlich. Umgekehrt kommt es bei älteren Pferden zu Verschleißerscheinungen am knöchernen Skelett und daher haben sich hier erhöhte Calciumzulagen ebenfalls sehr bewährt. Pferden mit Problemen der knöchernen Strukturen, wie z.B. Knochenzysten, Frakturen oder aber auch bei Defiziten des Gebisses ist eine erhöhte Calciumzulage ratsam, um den erhöhten Verbrauch des Organismus auszugleichen. Dasselbe gilt für tragende und laktierende Stuten. Hier steigt der Calciumbedarf während der Trächtigkeit durch das im Mutterleib heranwachsende Fohlen, da dieses mit einem weitgehend mineralisierten Skelett zur Welt kommt und während der Laktation durch die vermehrte Calciumabgabe über die Milch stark an. Wichtig ist, dass Calcium und Phosphor in engem Zusammenhang stehen. Aus diesem Grund ist in ATCOM OSTEO-PLUS zusätzlich Phosphor enthalten. Da Vitamin D3 die Aufnahme vom Calcium aus dem Futter und für die Einlagerung im Knochen verantwortlich ist, wurde es ATCOM OSTEO PLUS ebenfalls zugesetzt. Vitamin K1 ist wichtig für die Herstellung des in den knochenbildenden Zellen gebildeten Proteins Osteocalcin. Dieses bewirkt eine Calciumanreicherung in den Knochen. Hier setzen wir im ATCOM OSTEO PLUS auf die natürlichen Vitamin K1 Quellen Traubenkerne und Weizenkeime.


4 Artikel

4 Artikel