Cushing Pferd: die richtige Fütterung

Was ist Cushing?

Als Equines Cushing Syndrom oder auch PPID (Pars Pituitary Intermedia Dysfunktion) wird eine hormonelle Erkrankung bei Pferden bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine Funktionsstörung der Hypophyse, ausgelöst durch einen gutartigen Tumor. Durch eine Überproduktion von ACTH wird in der Nebennierenrinde vermehrt Kortisol freigesetzt, was letztendlich zu einer Entgleisung des hormonellen Gleichgewichts und dem Auftreten von typischen Symptomen führt. Besonders häufig tritt Cushing bei Pferden mit einem Alter von über 15 Jahren auf. Es wird davon ausgegangen, dass ca. 15 % bis 30 % der Pferde dieser Altersklasse von der Erkrankung betroffen sind.

Hat mein Pferd Cushing?

Symptome wie starkes Fellwachstum und verzögerter Fellwechsel, Gewichtsverlust und Muskelschwund sowie Fettumverteilung und Hufrehe gehören zu den wohl bekanntesten Warnzeichen für Cushing. Aber auch Leistungsabfall, Infektionsanfälligkeit oder Blindheit gehören zu möglichen Folgeerscheinungen dieser Erkrankung. Um einen Cushing Verdacht zu bestätigen, wird in der Regel der ACTH Wert im Blut ermittelt.
Doch es gibt neben einer Erkrankung an Cushing auch andere Gründe dafür, warum der ACTH Wert im Blut erhöht sein kann. Da ACTH ein Stresshormon ist können beispielsweise auch anhaltender Stress oder Schmerz den Wert im Blut deutlich erhöhen. Eine sichere Diagnose ist demnach nur durch den Nachweis des Tumors mittels MRT oder post mortem möglich.
Die steigenden Zahlen an Pferden mit erhöhten ACTH Werten, verursacht durch anhaltenden Stress und den daraus resultierenden Anzeichen, die einer Cushing Erkrankung stark ähneln, werden unter dem Begriff Pseudo Cushing zusammengefasst.

Wie behandelt man Cushing beim Pferd?

Das Cushing Syndrom selbst kann nur durch die Gabe von Medikamenten, die die Ausschüttung von ACTH senken, therapiert werden. Eine Heilung gibt es nicht, jedoch kann ein medikamentös gut eingestelltes Pferd unter angepassten Haltungsbedingungen bis ins hohe Alter mit dieser Erkrankung leben.
Bei einer stressbedingten Hormonentgleisung muss durch konsequente Optimierung der Haltung und Fütterung der Stoffwechsel wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Durch die Beseitigung der Stress- oder schmerzauslösenden Faktoren kann dem Pferd langfristig geholfen werden. Eine vollständige Regeneration ist hier möglich.

Was darf ein Cushing Pferd nicht fressen?

Da Insulinresistenz und Hufrehe Folgeerscheinungen von Cushing und Pseudo Cushing sind, sollte besonders auf zuckerreiche und stärkehaltige Futtermittel verzichtet werden. Dazu zählen demnach alle Getreidearten oder Getreidenachprodukte, Futtermittel mit hohem Anteil an Melasse, Sirup oder Trester sowie Saftfutter wie Möhren, Äpfel, Bananen oder Rote
Beete. Da auch frisches Weidegras einen hohen Anteil an Zucker und Fruktan enthalten kann, sollte auch der Zugang zu Weide streng limitiert werden.

Welches Futter ist gut für Cushing Pferde?

Da es Einfachzucker und Stärke zu vermeiden gilt, sind demnach Rohfaser- und Proteinreiche Futtermittel vorzuziehen. Qualitativ hochwertiges Heu mit niedrigem Zuckergehalt sollte bei jedem Pferd die Grundlage der Ration bilden. Kann darüber der Protein- oder Energiegehalt nicht vollständig gedeckt werden können, kann mit Luzerne, Grünhafer, Rübenschnitzel und Lein- oder Sojaprodukten zugefüttert werden.

Mineralfutter für Cushing Pferde: ECS-Vital

Da ein Mangel an Nährstoffen wie Zink, Selen, Kupfer Biotin oder essentiellen Aminosäuren ebenfalls zu Symptomen ähnlich dem Cushing Syndrom führen kann, sollte eine bedarfsdeckende Versorgung mit Mineralien sichergestellt werden. Ein hoher organischer Anteil der Spurenelemente verbessert die Aufnahme der enthaltenen Nährstoffe zusätzlich.
Um bei nachlassender Verdauungsleistung im steigenden Alter einen Mangel an B-Vitaminen vorzubeugen, kann eine ernährungsseitige Supplementierung sinnvoll sein.
Um dem Abbau von Muskelmasse entgegenzuwirken, sollte die bedarfsdeckende Zufuhr von essentiellen Aminosäuren, Vitamin E und Magnesium sichergestellt werden.
Atcom ECS-VITAL enthält neben einem breiten und auch speziell an das Alter und die Stoffwechselsituation angepassten Spektrum an allen lebenswichtigen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen auch Hefen und Bentonit-Montmorillonit. Atcom ECS-Vital bietet somit eine komplette und gezielte Rundum-Versorgung mit allen lebenswichtigen Vitalstoffen und eignet sich speziell für ältere, stoffwechselempfindliche Pferde. Die hochwertige Zusammensetzung und Nährstoffzusammenstellung ist zucker- und stärkearm.

Mein Pferd hat Cushing: unsere Tipps für ein glückliches Pferdeleben

Die Diagnose Cushing ist für die meisten Pferdebesitzer erst einmal ein Schock. Zwar bedeutet sie eine lebenslange Medikation, dennoch haben betroffene Pferde mit einigen Umstellungen in der Fütterung und Haltung eine weitestgehend normale Lebenserwartung.
Hier haben wir noch einmal die wichtigsten Punkte, die es bei der Fütterung von Cushing Pferden zu beachten gibt, zusammengefasst.
  • Vollständiger Verzicht auf Getreide, Getreidenachprodukte und Futtermittel mit hohem Anteil leicht verdaulicher Kohlenhydrate
  • Mindestens 1,5 bis 2 kg Raufutter pro 100 kg Körpermasse
  • Verzicht oder zeitliche Begrenzung des Weidegangs
  • hochwertige bedarfsdeckende Zufuhr von Vitaminen, Spurenelementen und Mineralien
  • Ernährungsseitige Unterstützung der Muskulatur durch essentielle Aminosäuren, Vitamin E und Magnesium.


Noch
fragen

Bitte beachten Sie, dass wir in unserem Onlineshop nur Bestellungen mit einer Lieferadresse in Deutschland, Belgien, Dänemark, Luxemburg oder in den Niederlanden entgegennehmen können.
Sie möchten in ein anderes Land liefern lassen? Dann freuen wir uns sehr auf Ihre Nachricht.