Mineralfutter Fohlen: Das richtige Fohlenfutter auswählen


Für viele Pferdebesitzer ist es ein großer Traum irgendwann selbst ein Fohlen zu ziehen, oder Ihren zukünftigen Sportpartner vom Fohlenalter an bei seinem Werdegang zu begleiten. Doch egal ob professionell oder als Hobby, jeder Züchter oder Fohlenhalter wünscht sich ein gesundes kräftiges Fohlen, welches im besten Fall sogar für den gehobenen Sport geeignet ist. Neben der dafür notwendigen genetischen Veranlagung ist auch die Entwicklung des Bewegungsapparates während der ersten Lebensjahre und die daraus resultierende Eignung für körperliche Leistung von immenser Bedeutung. Da der Bewegungsapparat während der ersten drei Lebensjahre eines Pferdes eine enorme Entwicklung und Wachstum vollbringt, ist es während dieser Zeit besonders wichtig das junge Pferd mit allen notwendigen Nährstoffen, essentiellen Aminosäuren und Energie zu versorgen.

Brauchen Fohlen Mineralfutter?


Kommt es bei einem Pferd im Wachstum zu einer Unterversorgung an Nährstoffen, kann dies unter Umständen Folgen für die Entwicklung des Bewegungsapparates haben. Diese Folgen sind in der Regel nicht unmittelbar zu erkennen, jedoch haben Studien ergeben, dass vor allem die Entwicklung des Skeletts und der Gelenke unter einem Nährstoffmangel, beispielsweise von Kupfer, Kalzium, Phosphor oder Magnesium leiden. Davon betroffene Pferde scheiden häufig deutlich früher aus dem Sport aus oder können ihr genetisches Potential in der Praxis nie ganz erreichen. Erscheinungen wie Sehnenverletzungen, Arthrose oder Veränderungen an Knochen gehören zu den typischen Folgeerscheinungen einer Nährstoffunterversorgung im jungen Alter.

Die Gehalte der Nährstoffe im Grundfutter wurden im Laufe der letzten Jahre zunehmend niedriger. Aus diesem Grund kann bereits ein ausgewachsenes Pferd seinen täglichen Bedarf nicht ausschließlich über Heu oder Gras abdecken. Da die Bedarfswerte heranwachsender Pferde teilweise deutlich über den Bedarfsempfehlungen für adulte Pferde liegen ist eine Ergänzung mit Mineralfutter bereits beim Fohlen durchaus sinnvoll.
 

Fohlenfutter: Ab wann Fohlen füttern?


Grundsätzlich ist es für Fohlen bereits während der Entwicklung im Mutterleib sehr wichtig mit ausreichend Nährstoffen versorgt zu werden. Während der Trächtigkeit wird das Fohlen über die Plazenta der Mutter versorgt. Nach der Geburt wird dies weiterhin über die Muttermilch sichergestellt. Im Umkehrschluss ist es daher während der Trächtigkeit und der Laktation umso wichtiger, die Stute mit einem geeigneten Mineralfutter zu versorgen. Besteht bereits bei der Mutter ein Nährstoffmangel, hat dies zum einen für die Stute selbst negative Auswirkungen, zum anderen kann sie Ihr Fohlen nicht ausreichend versorgen, da ihr hierfür die Nährstoffgrundlage fehlt.

Ab einem Alter von ca. drei Monaten fangen viele Fohlen an, sich spielerisch am Trog der Mutter zu bedienen. Ab diesem Alter kann das Fohlen langsam an eigenes Kraftfutter gewöhnt werden. So werden die Kleinen schonend auf die Umstellung nach dem Absetzen und an das Futter selbst gewöhnt.
Spätestens zum Zeitpunkt des Absetzens oder wenn die Aufnahme der Stutenmilch langsam sinkt sollte mit einem Mineralfutter zugefüttert werden. Desto geringer der Anteil an Milch zur Gesamtfutteraufnahme ist, desto geringer wird die Versorgung mit Nährstoffen. Aus diesem Grund empfehlen wir ca. ab dem vierten Lebensmonat mit geringen Mengen Mineralfutter zu beginnen, um eine dauerhafte Abdeckung des Mineralstoffbedarfs zu sichern. Ein Fohlen, bzw. Junior-Mineralfutter kann dann bis zum Erreichen des vierten Lebensjahrs gewichtsangepasst dosiert verfüttert werden.


Was kann man Fohlen und Absetzern füttern?


Neben einem hochwertigen Junior Mineralfutter ist die Versorgung mit Protein und Energie für ein physiologisches Wachstum von Bedeutung. Reicht die Versorgung mit qualitativ einwandfreiem Grundfutter, wie z. B. Heu oder Gras, dafür nicht aus, kann beispielsweise mit einem geeigneten Müsli oder reinem Getreide zugefüttert werden.

Bei der Wahl des Mineralfutters ist es besonders wichtig, dass die Dosierung der enthaltenen Nährstoffe auf ein Pferd im Wachstum abgestimmt ist. Besonders der Bedarf an Vitamin A, D und E, sowie Kalzium, Phosphor, Magnesium und Selen ist bei jungen Pferden um bis zu 200 % erhöht. Aus diesem Grund ist ein herkömmliches Mineralfutter ungeeignet für Fohlen und Absetzer. Werden die veränderten Bedürfnisse der einzelnen Nährstoffe nicht in der Zusammenstellung und Dosierung des Mineralfutters berücksichtigt, oder wird ein Standardmineralfutter eingesetzt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass eben jene Nährstoffe, die aufgrund des Wachstums einen deutlich erhöhten Bedarf aufweisen, nicht ausreichend abgedeckt werden können. So kommt es immer wieder vor, dass trotz der Fütterung eines Mineralfutters im Fohlenalter einige Pferde mit zunehmendem Alter trotzdem unter den typischen Beschwerden eines vergangenen Nährstoffmangels leiden.


ATCOM JUNIOR VITAL sichert einen guten Start ins Leben


ATCOM JUNIOR-VITAL enthält sämtliche Vitamine, Spurenelemente und Mineralien in abgestimmter Dosierung für Pferde während des Wachstums. Durch den hohen Gehalt an essentiellen Aminosäuren trägt dieses Premiummineralfutter einen wichtigen Teil zur Abdeckung des täglichen Proteinbedarfs bei. Organisch gebundene Spurenelemente verbessern die Aufnahme und Verfügbarkeit für das Pferd und beugen so eine Unterversorgung vor. Mit unserem ATCOM JUNIOR-VITAL bieten Sie Ihrem Fohlen oder Jungpferd eine Rundummineralisierung in höchster Qualität und unterstützen so die optimale Entwicklung des Bewegungsapparates. Möchten für Ihr Pferd den Grundstein für einen gesunden, langjährigen und widerstandsfähigen Einsatz im Reitsport legen, dann setzen Sie auf ATCOM CHAMPION-VITAL.






Noch
fragen

Bitte beachten Sie, dass wir in unserem Onlineshop nur Bestellungen mit einer Lieferadresse in Deutschland, Belgien, Dänemark, Luxemburg oder in den Niederlanden entgegennehmen können.
Sie möchten in ein anderes Land liefern lassen? Dann freuen wir uns sehr auf Ihre Nachricht.